Fast schon Tradition, aber diesmal nicht das erste. Am 11.12. um 18:00 werden wir uns an der Aktion Adventsfenster beteiligen. Gleicher Ort wie in den letzten Jahren: Ecke Hansmannstraße/Karlstraße.

Wie in den vergangenen Jahren wird es wieder einen Weihnachtsfeier geben. Diese findet am 14.12. ab 16:00 im Pfarrheim Marienstraße 58 statt. Wir freuen uns auf Ihr/Euer kommen.

Da wir am 14.12. die Weihnachtsfeier für die Flüchtlinge haben, fällt das Kaffeetrinken am 21.12 aus

Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Spenderinnen und Spendern, die uns beim Kindersachenbasar am 6.3. großzügig beschenkt haben. Drei große Kartons mit Spielsachen und Büchern, sogar ein Dreirad und einen Puppenwagen konnten wir mitnehmen. Und genauso herzlich bedanken wir uns beim Team des Kindersachenbasars, die das möglich gemacht und die Werbetrommel für uns gerührt haben.

Kultkarte Mayersche 2016 02 26 001

Am 26.2. war es endlich soweit. Um 15:00 wurde die Spende über 7.600€ der Mayerschen Buchhandlung aus der KultKarten Aktion an uns übergeben. Frau Schulte-Diefhaus, Filialleiterin in Aachen, und Helmut Falter, Seniorchef der Mayerschen Buchhandlung, im Rahmen einer kleinen Feier an uns übergeben. Wir waren mit einigen Helferinnen und Helfern, darüber hinaus auch mit einigen Familien, zur Mayerschen gekommen. Den von uns dazu vorbereiteten Text möchten wir hier wiedergeben:

Zuerst geht ein herzlicher Dank an die Mayersche Buchhandlung und an die Familie Falter.

Ein ganz besonderer Dank gilt den vielen Unterstützerinnen und Unterstützer, die uns bei der Abstimmung auf den ersten Platz gebracht haben.

Wir richten diesen Dank aus im Namen unserer Helferinnen und Helfern, derzeit ca. 60 und es werden immer noch mehr, die in Eilendorf die zu uns gekommenen Menschen betreuen. Sprachunterricht, regelmäßige Angebote zur Begegnung, Betreuung und Hilfe im alltäglichen Leben für über 100 Menschen in Eilendorf sind unsere Tätigkeiten.

Seit drei Jahren existiert das Eilendorfer Bündnis für Integration. Es ist eine Plattform, in der sich Bürgerinnen und Bürger wie du und ich, Vereine, Politik und die Religionsgemeinschaften engagieren. Eine breite Mehrheit der Eilendorferinnen und Eilendorfer ist vertreten.

Am 1.3. um 20:00 findet das Unterstützertreffen in der OT Eilendorf, Birkstraße 8 statt.

benefiz2015 Danke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an die Quicksteps

für das wunderschöne Benefizkonzert

Am 26.10 werden wir das nächste Unterstützertreffen Im Pfarrheim St. Severin, Marienstraße 58 haben. Von nun an wird es an jedem dritten Mittwoch das Kaffeetrinken zur Begegnung mit den Flüchtlingen geben.
Am 17.11. werden wir den Film "Eine Banane für Mathe" zeigen.

Seit dem 13.9. sind ca. 80 Männer in der Turnhalle der Grundschule Barbarastraße untergebracht. Auch das Eilendorfer Bündnis für Integration konnte die vor Ort tätigen Ehrenamtlichen und die Stadt Aachen  unterstützen.

Zunächst gebührt den vielen Helferinnen und Helfern, Pfarrer Frohn und Karl Weber ein ganz herzlicher Dank für ihr Engagement.Dabei konnten wir auf viele Freiwillige zugreifen, die sich seit den Sommerferien bei uns gemeldet haben. So konnte zuerst die Essensausgabe organisiert werden. Morgens, mittags und abends je zweieinhalb Stunden und das natürlich 7 Tage in der Woche Essensausgabe zu tun ist eine Aufgabe, die viele Freiwillige benötigt. Und es hat allen, die dabei waren und sind, viel Spaß gemacht.

Es konnten auch Begegnungen im KiJu Haus und einfache Deutschkurse, für die mittlerweile auch ein Schulraum zur Verfügung gestellt wurde, organisiert werden.Die Aachener Gruppe des Freifunk Rheinland e.V. wird die Turnhalle mit WLAN versorgen. Den Anschluss stellt net aachen zur Verfügung, notebookkontor sponsort die Geräte. 

Aktuell gehen wir von einer Unterbringung aus, die wenige Monate dauern wird. Weiteres Engagement ist also notwendig.

Das sind gute Nachrichten. Das Eilendorfer Bündnis für Integration hat die Abstimmung der Aktion Kultkarte Helfen der Mayerschen Buchhandlung gewonnen. Damit stehen uns Buchgutscheine aus der Kultkarten Aktion des Jahres 2015 zur Verfügung. Das gilt abzüglich der Monate März und September, diese wurden für die Unterstützung der Erdbebenopfer in Nepal und im September für Flüchtlinge bereits vergeben.Anfang 2016 wird dann bekannt sein, welchen Betrag die Aktion erbracht hat. Wir werden auf jeden Fall ganz viele Bücher beschaffen können.Ein herzliches Dankeschön geht an die Mayersche Buchhandlung und an Sie, die fleißig für uns abgestimmt haben und die Integration zur Gewinnerin gemacht haben.

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,wie Sie und Ihr sicher den Medien entnommen habt, werden in den kommenden Tagen über 950 Flüchtlinge erwartet.  Wir sind vom Eilendorfer Bündnis mit den Verantwortlichen in der Turnhalle Barbarastraße in Rothe Erde im Gespräch, wie wir in der die hauptamtlichen Kräfte im Umfeld der Unterbringung unterstützen können.

Wir werden in einer zweiten Phase, nachdem die Turnhalle belegt ist, und die Menschen, die teilweise Tage, ja Wochen unterwegs gewesen sind,  halbwegs zur Ruhe gekommen sind, wissen, welche Angebote gebraucht werden. Dann werden wir in Absprache mit der Stadt Aachen gezielt dazu aufrufen.

Die Stadt Aachen würdigt das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Sie bittet aber in einem Appell dringend  darum, nicht direkt an die Unterbringungsorte zu fahren: „Vor Ort angebotene ehrenamtliche Hilfe kann in der Regel nicht adäquat genutzt werden!“

Da derzeit eine gänzlich neue Situation entsteht, rufen wir zu einem Sondertreffen des Unterstützerinnen und Unterstützer am kommenden Dienstag, den 15.09.2015  um 20.00 Uhr im Pfarrheim Marienstraße 58  auf, um unsere Aktivitäten mit neuen Informationen zu koordinieren.   Ihr SprecherteamPS: Gesucht werden dringend Dolmetscher, die die Flüchtlinge, die größtenteils aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, aus zahlreichen ost- und südosteuropäischen sowie afrikanischen Ländern kommen, in ihrer Muttersprache anreden können. Wer hierbei helfen kann, wendet sich bitte ab Dienstag über die Telefonnummer 0241-432-7890 (9 bis 16 Uhr werktags) und an die Verwaltung. Weitere Informationen gibt es hier:

http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/gesellschaft_soziales/ehrenamt/aktuelles/hilfe_fluechtlinge.html

Wir werden am 10.8. mit den Familien den Tierpark besuchen.

Dazu treffen wir uns um 10:00 am Büro von Frau Piecuch, Ecke Hansmannstraße / Karlstraße. Wir werden mit der Bahn bis Rothe Erde fahren, von dort geht es zu Fuß zum Tierpark

Im Tierpark werden wir am Spielplatz auch ein kleines Picknick machen.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Plakat Eilendorf1
Am 13.11. 2015 findet im Saalbau Rothe Erde Aachen ( Kappertz Hölle ) ein Solidaritätszkonzert für Flüchtlinge statt.
Die Idee ist, Flüchtlinge mit freiem Zutritt hierzu einzuladen.
Die anderen Gäste erhalten die Gelegenheit  einen Kontakt mit den Flüchtlingen aufzunehmen und/oder sie zu einem nicht alkoholischen Getränk einzuladen.
Viele Mitbürger möchten in der momentan schwierigen Zeit helfen. Die Ämter sind überlastet mit der großen Nachfrage.
Alleine die Stadt Aachen steht vor der schwierigen Aufgabe auf über 2.000 Emails zu antworten.
Der Abend bietet zum einen hervorragende Unterhaltung und zusätzlich die Möglichkeit eventuell direkt aktiv zu werden.
Der Erlös aus den Eintrittsgeldern fließt direkt der Flüchtlingshilfe vorort zu.
Näheres werden Sie noch durch die Medien erfahren.
Gesucht werden Menschen und Organsisationen, die den Kontakt zu den Flüchtlingen vermitteln.
Die Band und ich, als DJ, treten gratis auf. Peter Kappertz übernimmt als Sponsor u.a. die obligatorischen Abgaben an die Gema und die Stadt.
Die Firma "rentaudio" sponsort einen großen Teil der Technikerkosten.
Gesucht werden noch Sponsoren, die sich am Rest der Kosten beteiligen.
Aus vergangenen Veranstaltungen ist zu hören, dass die Flüchtlinge mehr als dankbar waren, einmal aus ihrem momentanen Alltagsleben austreten zu können.
Helfen Sie mit, diesen Abend zu einem besonderen Abend zu machen und die Not und das Elend der Flüchtlinge etwas zu lindern.
 
Peter Jumpertz

Die Montessorischule hat mit allen Kindern im letzten Jahr einen Sponsorenlauf veranstaltet und wieder mit viel Engagement Spendengelder "eingelaufen". Und wie jedes Jahr sind die Kinder in die Entscheidung mit einbezogen worden, wohin die Gelder gehen sollen. Die Hälfte der Spenden wurde den SchülerInnen bedacht und die andere Hälfte wollte die Schülerschaft gerne spenden So hat die Schülervertretung erklärt, dass sie wie im Vorherigen Jahr wieder für die Flüchtlingshilfe spenden wollen, da dies aktueller denn je ist.

Montessori Grundschule Scheck 2015 03.25

Am 25.3. war nun der Tag der „Scheckübergabe“. Dazu besuchten die Kinder, zusammen mit Frau Andrea Stollenwerk und Sandra Mack-Schwägerl das Kaffeetrinken mit den Flüchtlingen.

Karl Weber und Frau Piecuch bedankten sich für das Eilendorfer Bündnis für Integration und stellvertretend für die Flüchtlingsfamilien.

Montessori Grundschule 2015 03 25

Gerne haben wir den von den Kindern liebevoll gestalteten Scheck über 600 € entgegengenommen. Alle haben den Kindern mit viel Applaus gedankt. Und die Kinder der Montessorischule haben noch ein kleines Ständchen gebracht, danach konnten sie beim Spielen mit den Kindern aus aller Welt Kontakt aufnehmen.

Vielen Dank!

Am 18.12. fand im Auswärtigen Amt in Berlin anlässlich des internationalen Tags der Migranten ein Empfang zur Würdigung ehrenamtlich Engagierter statt. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Frau Staatsministerin Özoguz, dankte am 18. Dezember 2014 rund 600 Bürgerinnen und Bürgerinnen im Namen der Bundesregierung für ihr ehrenamtliches Engagement.

Beate Berlin Özuguz

Ein wenig überrascht waren wir, als wir eine Einladung zu diesem Empfang erhalten hatten. Und natürlich hat uns diese Einaldung auch erfreut. So hat sich dann, stellvertretend für das Eilendorfer Bündnis für Integration unsere Beate Jahn auf den Weg nach Berlin gemacht. ein wenig schweren Herzens auch, denn sie hat dadurch die Weihnachtsfeier mit den Flüchtlingen am Vortag verpasst.

Frau Staatsministerin Özoguz machte in Ihrer Rede deutlich, dass wir das freundliche Gesicht Deutschlands sind. Die eingeladenen Gäste setzen sich für die soziale Integration von Flüchtlingen ein und schaffen Begegnungen. Sie bauen Ängste ab und erleichtern das Ankommen in Deutschland. Mit viel persönlichen Engagement widmen sie ihre Zeit und Kraft den Flüchtlingen. Das ist keine Selbstverständlichkeit und verdient große Anerkennung!Nach der Feierstunde kam es zu einem regen Austausch zwischen viel Teilnehmer/Innen.
Es war ein schönes Gefühl zu spüren, dass wir nicht allein mit unserer Haltung gegenüber Flüchtlingen stehen, außerdem konnte sich informell vernetzt und ausgetauscht werden. Gute Ideen konnten unkompliziert ausgetauscht werden.

Es war ein schöner Tag

Beate Jahn