Zwar war das Wetter nicht optimal, aber wir haben in unserem "Begegnungszelt" viele Gespräche führen können. Bei Falafel, Brot und Bulgursalat erzählten Flüchtlinge von ihrer Heimat, den Weg nach Eilendorf und ihr neues Leben in unserem Ort. Mit Bilder stellten sich die Menschen vor. Auf einer Weltkarte konnten wir die langen Fluchtwege aufzeichnen. Ein Bild das viele beeindruckt hat.

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnenn und Helfer, an Jaleh und Feras die für das leckere Essen gesorgt hatten, an Herrn Grein der sich insbesondere um die Bilder gekümmert hat und natürlich an Kathy Herms, die uns anspornte, überhaupt teilzunehmen.